Ein wenig Magie

Ein wenig MagieBeim Parkleuchten im Essener Grugapark hörte ich folgendes Gespräch:

Sie: Die Bäume leuchten so schön, mach doch mal ein Foto.
Er: Aber das wird doch nichts, die vielen Menschen sind im Weg.
Sie: Schade, das sieht so schön aus.

Er hatte ja recht, denn auf dem Weg fand gerade eine wahre Völkerwanderung statt. Nun dachte ich, schaun wir mal und stellte meinen Zauberkasten auf das magische Dreibein. Erster Versuch: 20 Sekunden Belichtungszeit. Ergebnis: Noch Schemen im Bild. Zweiter Versuch: 25 Sekunden belichtet und weg sind sie, die vielen Menschen 😮

Man muss eben nur langsamer als das Licht sein, damit es in seiner Eile keine Zeit hat, die Personen im Bild zu belichten. Ist doch ganz einfach ein Magier zu sein, oder?

While visiting the Exhibition Parkleuchten in Essen I heard the following conversation:

She: Look, the trees are gleaming so beautiful. Took a photograph.
He: No Chance, there are too many people.
She: Pity! It looks so nice.

He was right, because there where so many people, that it looks like a mass migration. Ok, I thought, give it a try. I tooked my magic box and put it on the magic tripod. First try: 20 Seconds exposure time. Result: Some Silhouettes left. Second try: 25 Seconds exposure time: The people where vanished without a trace.

You must be slower then light, so it has no time to illuminate the people. It´s rather easy to be a Magician, isn´t it?

Schiffbruch

Wer weiß, wie viele Jahre dieses Boot der stürmischen See getrotzt hat. Wer kann sagen, wie oft es bei Wind und Wetter ausgelaufen ist und wie lange es seinem Besitzer treu gedient hat.

Heute liegt das Wrack unbeachtet dem Verfall preisgegeben am Strand. Wie wohl viele Fotografen konnte ich dieser maroden Schönheit mal wieder nicht widerstehen. Warum nur nimmt einen der Verfall immer wieder so gefangen, dass man nicht daran vorbei gehen kann?

Wrecked

Who knows, how long this boat defied the stormy sea. Who can say how often it sailed in any wind and weather and served his owner in a faithful way.

Today the wreck lies unnoticed on the beach, waiting in decay. As many photographers I can´t resist this ramshackle beauty. Why will we  always captured by decay, unable to pass by?

Pinnwand

Manchmal frage ich mich, warum ich nicht so sein kann, wie all die anderen Jungs. Nicht mal an einem Telegrafenmast kann ich vorüber gehen, ohne ein Foto davon zu machen. So wie in diesem Fall, als ich die rote, verrostete Reisszwecke umgeben von vielen Tackerklammern sah. Kamera ran ans Auge, zielen, auslösen und fertig! Übrigens, seltsame Blicke vorüber gehender Passanten muss man einfach ignorieren 😮

Sometimes I ask myself, why I could not be like all the other boys. Not even I could pass a telephone pole without making a photograph. Just like in this case, as I saw the red and rusty pushpin surrounded by a lot of staples. Cmarea close to my eye, target the motif, release and ready! By the way, you have to ignore weird glances by passers-by 😮

Mimikry

Ich weiß, der Begriff Mimikry wird im Tierreich verwendet, wenn eine Tierart eine andere vortäuscht, wie man das zum Beispiel bei Schwebfliegen beobachten kann, die vortäuschen eine Wespe zu sein. Aber die Früchte, die ich als Dekoration im Schaufenster eines Blumengeschäftes in Santanyi auf Mallorca gesehen habe, sahen Kirschen so täuschend ähnlich, dass ich den Vergleich einfach gebrauchen mußte.

Ich bin übrigens neugierig zu erfahren, was ich da fotografiert habe. Also, wenn es jemand weiß, würde ich mich über eine kurze Info freuen.

I know, the term Mimikry is used in the animal world when one species pretend to be another species, like a hover fly which looks like a wasp. But the fruits I´ve seen as a dekoration in a flower shop in Santanyi on Mallorca look so deceptively like Cherries that I must use this term.

I´m a little curious to know what kind of fruit it is. So, if anyone knows, please leave a comment.

Help me!

Eigentlich wollte ich den verfallenen Holzrahmen mit der verwitterten Farbe und dem rostigen Scharnier fotografieren. Später, bei der Bearbeitung des Fotos fiel mein Blick dann auf das Scharnier.

Es scheint „Help me!“ zu rufen und dringend auf einen neuen Anstrich zu warten. Aber das Haus, zu dem der Fensterrahmen gehört war schon so verfallen, dass ich nicht viel Hoffnung auf eine Renovierung habe.

My intention was to make a photograph of the ruinos wooden frame and the weathered colour with the rusty hinge. Later, while working with the picture I had a view to the hinge.

It seems to cry „Help me!“ and waits for a new coating. But the house, where the windowframe is a part of is so ruinos, that there is not much place for hope of renovation.