Poison

PoisonWas soll man bei diesem Sauwetter schon anstellen? Ganz einfach, mal wieder ein wenig experimentieren! Ein Weinglas mit Wasser, weißer Hintergrund, rote Tinte und ein entfesselter Blitz, der die Szene von hinten beleuchtet.

Lust auf einen guten Schluck aus der Giftküche?

What to do, if there´s such a bad weather? Let´s experimentqalize! A Wineglas filled with water, a white background, red Ink and a wireless flash which illuminate the Scene from behind.

Are you interestet to have a drink with me?

Kommentare, auch kritischer Art, sind herzlich willkommen!
Comment and critique is highly appreciated!

Ein neuer Morgen im Paradies

Morgens, 8.30, das Thermometer zeigt 27 Grad. Die Sonne brennt. Die Lieblingsliegen sind reserviert, das Revier ist abgesteckt – Bist Du bereit für einen neuen Tag am Pool? Erlebe Lanzarote in seiner ganzen Schönheit!

Während wir auf der Terasse des Speisesaals unser Frühstück genossen und den Tag planten, spielte sich jeden Morgen das gleiche Ritual ab. Aus den umliegenden Bungalows kamen mit Handtüchern beladene Gestalten und belegten die Sonnenliegen mit Beschlag. Eine junge Frau um die dreißig fiel uns dabei besonders auf.

Mit sieben Badelaken auf dem Arm schlurfte sie mit hängenden Schultern und einem mitleiderregenden Blick, der ihre ganze Urlaubsfreude enthielt, zu den Sonnenliegen und tat ihre Arbeit. Akkurates Ausrichten der Liegen, das Ausbreiten der Handtücher, mit schlurfendem Schritt einen Tisch dazu geholt – Fertig. Noch ein prüfender Blick und mit hängenden Schultern, als ob sie die Last der Welt darauf trug, zurück zum Bungalow.

Nun soll ja jeder so Urlaub machen wie er möchte und  es steht mir auch nicht zu, darüber zu urteilen. Aber mir täte es in der Seele weh, wenn ich von Lanzarote nur den Pool und den unmittelbaren Urlaubsort kennen gelernt hätte. Andererseits, würden alle Pool-Enthusiasten die Insel erkunden, hätte ich nicht die Ruhe und Muße, mein Lanzarote zu erkunden 😮

8. 30 AM, 27° Degrees Celsius. The sun is burning and the favourite Sun Beds are reserved, the territory is marked-out. – Ready for another new day on the Pool? Enjoy Lanzarote in it´s whole Beauty!

While we sat on the Restaurant Terrace, enjoying our breakfast, planing the day, every morning the same ceremony was shown. From the surrounding Bungalows people came with many of Towels, reserving their Sun beds. One young lady around 30 Years was especially remarkable.

With seven Towels in her arms, sagging shoulders and a heartbreaking view in her eyes she shuffled to the Sun beds, doing her daily work. At first she arranged the Sund beds, then put a towel on it, fetched a table to put it between – Ready. After a scrutinizing look she shuffled back to the bungalow with sagging shoulders, which seems to bear the burden of the world.

In my opinion everyone should enjoy his holiday in his own way and it´s not my part to judge about. But to me it seems to be a sin beeing on Lanzarote without exploring it´s beauty. But on the other side, if every Pool-Enthusiast would explore the Island, there where no silence and leisure left for me, to enjoy my Lanzarote.

Unten im Meer

Im Moment bin ich fasziniert von der Magie der Dunkelheit. Da kam mir diese bezaubernde Meeresbewohnerin gerade recht. Angeregt durch Neonlicht erstrahlt sie in magischem Grün. Die Luftblasen, das schwarze Wasser und die darin schwebende Qualle, ein Bild wie aus einem Science fiction Film.

At the moment I´m fascinated by the magic of darkness. So this enchantress sea dweller came in the right moment. Illuminated by Neonlight she´s glowing in a magical green. The Bubbles, the black water and the floating Jellyfish, it looks like a scene of a Science fiction movie.

Badetag

Als wir den Ort Banyalbufar auf Mallorca besuchten, sah es nicht so aus, als ob es mit leuchtenden Farben klappen würde. Der Himmel war voller dicker Wolken und von Sonne keine Spur zu sehen. Unseren Spaziergang durch den Ort haben wir trotzdem sehr genossen und bei einem Stück Kuchen sah das Wetter gleich viel besser aus. Und als ob der Himmel uns für unsere Ausdauer belohnen wollte, kam für einen Augenblick die Sonne zum Vorschein und ich konnte mein Foto machen. So kam ich am Ende doch noch zu meinem farbenfrohen Bild des im grünen Wasser badenden Blattes.

During our visit in the little Village Banyalbufar on the Island Mallorca it seems that there was no Chance to capture bright colours. The sky was full of clouds and not a bit of sun. Nevertheless we enjoyed our walk through that picturesque place and while having a piece of cake the weather looks much better. And as if heaven would like to reward our hardiness the sun break through the clouds and I could take my picture. Finally I get my photograph of the bathing leaf.

Die Kathedrale von Palma

Während unseres Kurzurlaubs wohnten wir Can Pastilla, nur etwa 9 km von Palma entfernt. Klar, dass wir die milden Abende nutzten, um diese herrliche Stadt zu erkunden. Direkt an der Uferpromenade liegt die große Kathedrale von Palma.

Schon bei Tag ist dieses imposante Bauwerk ein Blickfänger. Bei Nacht jedoch verwandelt sich die Kathedrale in einen Traum aus Stein. Ganz entspannt kann man auf der Promenade vor der Kathedrale in einem Cafe sitzen und den Anblick genießen.

Bei unserer Wanderung durch die nächtliche Stadt entdeckten wir, dass neben dem Besuchereingang eine Tür offen stand. Kurzentschlossen nutzten wir die Gunst der Stunde und betraten das Innere und reisten mit einem Schritt zurück in die Vergangenheit. Die Kathedrale war nur spärlich beleuchtet und es fehlte das prächtige Farbenspiel, dass die bunten Bleiglasfenster bei Tag erzeugen. Dafür wurden wir mit einer unhimliche Atmosphäre belohnt. In einer dem Eingang gegenüberliegenden Seite stand eine große Gruppe Spanier, die einem Redner lauschten, der dort mit kräftiger Stimme einen Vortrag hielt. Das Ganze erzeugte eine unheimliche Stimmung, die durch das Ehrfurcht gebietende Innere der Kathedrale noch verstärkt wurde.

Leider währte unsere eklusive Besichtigungtour nur kurze Zeit. Nach einer knappen viertel Stunde kam ein Aufseher auf uns zu und teilte uns lächelnd mit, dass die die Kathedrale geschlossen sei und wir gerne am nächsten Tag ab 10.00 Uhr wieder kommen könnten. Nun, wir hatten eine Sonderbesichtigung der Extraklsse hinter uns und außerdem 4,00 Euro pro Nase gespart 😮

During our short Trip to Mallorca we stayed in Can Pastilla, only 9 km away from Palma, the Capital City of Mallorca. Natural we spend the warm and mild nights to explore the City. The Cathedral of Palma is situated close to the waterside promenade.

At day time it is an imposing building. But by night it alternates to a dream of stone. Relaxed we were sitting together in a small Café in the opposite of the Cathedral.

As we walked through Palma by night we found an open door and entered the Cathedral. With on single step we made a trip into the past. The Cathedral was very low illuminated and we missed the colours of the leaded windows, we saw by day. Instead of the colours we found a mystery atmosphere. In the oposite of the door there where standing a lot of spanish people, listening to a speaker, who was talking with his imposant voice. It was really scary.

After a quarter hour our visit just ended as a guard came to us with a smile on his face. He told us, that the Cathedral is closed and we are allowed to come back next morning at 10.00 am. Ok, we had have a special sightseeing and saved 4,00 Euro per person 😮