Bones

Sensation im Wüstensand

Bei Archäologischen Ausgrabungen in der westlichen Sahara entdeckte ein Team von Wissenschaftlern das vollständig erhaltene Skelett einer bisher unbekannten, ausgestorbenen Tierart.

Erste Untersuchungen zufolge soll es sich um den Vorläufer des heutigen Haushundes (Canis lupus familiaris) handeln. Deutlich zu erkennen sind die einzelnen Hundeknochen, welche die Jahrtausende im Wüstensand nahezu unbeschadet überdauert haben. Besonders wertvoll wird die Fossilie durch das vollständig erhaltene Herz und die versteinerten Ohren, die eine Zuordnung zu einer der heutigen Hunderassen wesentlich erleichtern dürften.

Sensation in the Desert Sand

During Archaeological Excavations in the Western Sahara a group of Scientists found this completly conserved Skeleton of an unknown species.

First studies say that it is the prototype of modern domestic dogs (Canis lupus familiaris). You can clearly see the single Dog bones which survived the milleniums in the desert sand. Extra valuable ist the heart, which is completly conserved and the the ears, which will help to match the skeleton to a modern race of dogs.

Eis-Igel

Der Eisigel

Der Eisigel

Die Höhle des Eisigels

Die Höhle des Eisigels

Auf einem Spaziergang habe ich ein sehr seltenes Lebewesen entdeckt, den gemeinen Eisigel. Es handelt sich um ein scheues, aber auch hinterhältiges Tier. Hier ist seine Beschreibung:

Von der Geburt bis zur Geschlechtsreife leben diese kleinen Biester auf Bäumen. Sobald sie ins Fortpflanzungsfähige Alter kommen, lassen sie sich von den Bäumen herunterfallen und leben fortan als Erdbewohner.

Am besten kann man sie im Winter beobachten, da sich ihre erdfarbenen Körper dann besser vom Untergrund abheben. Sie leben gerne in Schnee und Eis, wo sie sich kleine, geschützte Höhlen graben, die sie gerne mit Birkenblättern auspolstern.

Von Wanderern werden sie gefürchtet, weil sie sich gerne und unerwartet auf den Spaziergänger stürzen und dann über den Nacken den Rücken hinunter in die Kleider krabbeln. Ich hatte das Glück, einen dieser scheuen Gesellen und seine Behausung zu entdecken.

Auf mich gestürzt hat sich zum Glück keiner, vielleicht, weil sie sich

mit ihren kleinen Pfoten nicht auf meiner Hutkrempe halten konnten.

Ist natürlich alles Quatsch! Es ist einfach eine Buchecker, die auf dem Schnee lag. Als ich sie sah, ist mir gleich diese kleine Geschichte eingefallen.