Vino de Lanzarote

Nur 112 mm Regen pro Jahr, damit ist Lanzarote die trockenste der kanarischen Inseln. Und dennoch haben die Einwohner der Insel eine pfiffige Methode gefunden, wie man nahezu ohne Wasser Wein anbauen kann.

In Trichtern, die in die Erde gegraben und mit Lapilli, einer Form von Vulkanasche, ausgekleidet sind, werden Rebstöcke gepflanzt. Vor dem steten Wind schützen Lavasteine, die um den Rand gelegt werden. Lapilli saugt den Morgentau und die Luftfeuchtigkeit auf und gibt diese an die Weinreben ab. Und daraus enstehen köstliche Rot- und Weissweinsorten, denen ich nur schwer widerstehen kann.

Only 112 mm Rain per Year, so Lanzarote is the dryest of the Canary Islands. Nevertheless the residents found a smart way to plant Wine with nearly no water.

They div funnels in the earth, fill it with Lapilli, A special kind of Vulcano Ash and cover it with Lavastones along the edge against the Wind. Lapilli sponge up the morning dew and the humidity giving it to the Wine Stock. And so some delicious Red and White Wines are made which I can´t resist very badly.

Gefrorene Zeit

Irgendwo in den Weiten des Ozeans hatte der Wind vor Tagen oder Wochen eine kleine Welle in Bewegung gesetzt. Und ich hatte das Glück, in genau dem Augenblick auf den Auslöser zu drücken, als diese kleine Welle einen Stein sanft umspülte, bevor sie am Ufer im schwarzen Lavastrand versickerte.

Somewhere, far away in the Ocean some days or weeks ago the wind put a little wave in motion. And I had the luck just to be there releasing the shutter when the little wave softly covered a stone bevor she thrickled away on the black sandy beach.

Playa Quemada

Was mich an Lanzarote immer wieder fasziniert ist, dass man überall ein Gefühl von Einsamkeit und Ruhe finden kann. So auch an der Playa Quemada, die ein wenig versteckt, ganz in der Nähe der Touristen Orte Puerto del Carmen und Puerto Calero liegt. Zwar gibt es auch hier ein paar kleine (und feine!) Restaurants, aber es gibt außer ein paar Ferienwohnungen und einer kleinen Gelegenheit zum Campen keine Hotels.

Ganz in Ruhe konnten wir über schwarzen Lavasand durch die Wellen spazieren und die Ruhe genießen. Über uns die Möwen, zu Füßen der Ozean, das ist für mich Entspannung pur.

Something on Lanzarote I´m always astonished about is, that you can always find a feeling of Lonelyness and Silence. Also at the Playa Quemada, which is located close to the touristic villages Puerto del Carmen und Puerto Calero.  There are some small and good Restaurants but only a few Holiday flats and a small area for camping. But no Hotels!

Really relaxed we had a walk over the black sandy beach and enjoyed the serenity. High above the sea gulls, at our feed the ocean, in my opinion this is pure relaxation.

Stranger on the shore

Im Südwesten der Insel Lanzarote, nahe des Ortes El Golfo, liegt der Vulkan Montaña del Golfo. Die Westflanke des bis ins späte 18. Jahrhundert aktiven Vulkans ist durch die Kraft des Atlantiks erodiert und ins Meer gerutscht. Daher kann man heute am Rande des Ozeans auf dem Grund seines Schlots spazierengehen.

Vom Ort El Golfo aus führt ein Weg die Flanke hinauf auf den Kraterrand. Von dort oben bietet sich ein schöner Ausblick auf einen inzwischen winzigen grünen Olivinsee und den schwarzen Lavastrand.

Ich hatte das Glück, dass eine einsame Fotografin auf der Suche nach Motiven durchs Bild schlenderte. Klar, dass ich mir diesen Farbtupfer nicht entgehen lassen konnte.

In the Southwest of the Island Lanzarote, nearby the small village El Golfo, lies the Volcano Montaña del Golfo. The Volcano was active until the End of the late 18th Century and the Western flank was erodet by the Atlantik and has slipped into the Sea. So today you can walk at the edge of the Ocean on the ground of a Volcano.

Close to El Golfo a small path is leading up the flank where you will have a beautiful view from the top to a nowadays really small Olivin lake and the black Lava beach.

I was so lucky to see a lonely Photographer looking for photo motifs walking on the beach. Naturally I can´t pass this splash of Color without taking a picture.

Verknotet

Während sich Apollo 13 im April 1970 auf dem Hinflug zum Mond befand, empfing Houston Control aus dem All die Worte des Kommandanten James Lovell: „Houston, wir haben ein Problem“.

Ganz ähnlich, wenn auch sehr irdisch, aber nicht weniger aufregend, ging es mir heute, als mein Zahnarzt während der Behandlung mit ernster Stimme die Worte sagte:  „Ich habe eine schlechte Nachricht für sie“.  Als der Zahn nach einer guten halben Stunde endlich raus war, hatte ich soviel Spaß hinter mir, wie ich ertragen konnte.

Was das Foto damit zu tun hat? Mein Unterkiefer fühlt sich an, als wäre die Wunde mit solch einem Tampen zusammen genäht worden.

While Apollo 13 was flying to the Moon in April 1970 Houston Control revceived the words „Houston, we’ve had a problem“, spoken by Commander James Lovell.

Today I had a similar experience as my dentist spoke the words: „I have bad news for you“.  As after nearly half an hour the tooth was extracted, I have had enough fun for a single day.

What´s the connection to the photograph? My Underjaw feel as if it was stitched with a rope like this one.