Caldera Riscada

Die Landschaft der kanarischen Insel Lanzarote ist unglaublich Vielfältig. Es gibt jedoch zwei Merkmale, durch die sie sich besonders auszeichnet. zum einen durch die unglaubliche Weite und zum anderen durch die allgegenwärtigen Vulkane.

Obwohl die letzten Vulkanausbrüche in den Jahren 1730 – 1736 und 1824 statt fanden, was aus geologischer Sicht erst einen Wimpernschlag her ist, ist die Insel jedoch friedlich. Vor keinem der Vulkane braucht man sich zu fürchten, alle sind schlafende Riesen, denen man die Kräfte, die einst in ihnen getobt haben, jedoch immer noch ansehen kann.

Das Foto zeigt die Caldera Riscada auf dem Weg von Puerto de la Cruz nach Yaiza. Majestätisch wacht der Krater über das Land zu seinen Füßen. In Richtung Süden gelangt man an seiner Flanke entlang hinauf nach Femés, von wo aus man einen atemberaubenden Blick über die scheinbar endlose Ebene von El Rubicon in Richtung Playa Blanca und die berühmten Papagayo Strände hat.

The Countryside of the Canary Island Lanzarote ist very various. But there are two chracteristics, which are significant for the whole Island. On the one side the unbelievable expanse and on the other side the ever present Volcanoes.

Although the last Eruptions were from 1730 – 1736 and 1824, which is, from a gelogic point of view, only a moment away, the islands is a very peacefull place. Nobody has to be scared, because all the Volcanoes are sleeping Giants. But you can always see the enormous strength which has created them in ancient times.

The picture is showing the Caldera Riscada on the way from Puerto del Carmen to Yaiza. The majestic crater watches over the land at his feet. South in the direction you drive along his flank up to the little village Femés from there you can enjoy a fascinating view over the plain of El Rubicon to Playa Blanca an the famous El Papagaya Beach.