Caldera Riscada

Die Landschaft der kanarischen Insel Lanzarote ist unglaublich Vielfältig. Es gibt jedoch zwei Merkmale, durch die sie sich besonders auszeichnet. zum einen durch die unglaubliche Weite und zum anderen durch die allgegenwärtigen Vulkane.

Obwohl die letzten Vulkanausbrüche in den Jahren 1730 – 1736 und 1824 statt fanden, was aus geologischer Sicht erst einen Wimpernschlag her ist, ist die Insel jedoch friedlich. Vor keinem der Vulkane braucht man sich zu fürchten, alle sind schlafende Riesen, denen man die Kräfte, die einst in ihnen getobt haben, jedoch immer noch ansehen kann.

Das Foto zeigt die Caldera Riscada auf dem Weg von Puerto de la Cruz nach Yaiza. Majestätisch wacht der Krater über das Land zu seinen Füßen. In Richtung Süden gelangt man an seiner Flanke entlang hinauf nach Femés, von wo aus man einen atemberaubenden Blick über die scheinbar endlose Ebene von El Rubicon in Richtung Playa Blanca und die berühmten Papagayo Strände hat.

The Countryside of the Canary Island Lanzarote ist very various. But there are two chracteristics, which are significant for the whole Island. On the one side the unbelievable expanse and on the other side the ever present Volcanoes.

Although the last Eruptions were from 1730 – 1736 and 1824, which is, from a gelogic point of view, only a moment away, the islands is a very peacefull place. Nobody has to be scared, because all the Volcanoes are sleeping Giants. But you can always see the enormous strength which has created them in ancient times.

The picture is showing the Caldera Riscada on the way from Puerto del Carmen to Yaiza. The majestic crater watches over the land at his feet. South in the direction you drive along his flank up to the little village Femés from there you can enjoy a fascinating view over the plain of El Rubicon to Playa Blanca an the famous El Papagaya Beach.

Die letzte Nacht im Hafen

Warum vergeht die Zeit eigentlich immer so schnell, wenn es wirklich schön ist? Eine Woche lang konnten wir jeden Abend diesen herrlichen Ausblick von unserem Balkon genießen. Das Kommen und Gehen der Fähre, die Nacht, den Himmel und die Sterne. Und plötzlich sind es nur noch wenige Stunden, bis wir nach Hause fliegen müssen. Schade, aber wir kehren dorthin zurück, bestimmt!

The last night in the harbour
What is the reason, that time pass by so fast, if you enjoy something beautiful? For one week we could enjoy that magnificent view from our balkony. The coming and going of the Ferry, the Night, the Sky and the Stars. And suddenly there are only a few hours left, until we went back home. Sad, but we return, definetly!

Die grünen Hügel von Gozo

Seit jeher gilt Gozo als die Grünste des aus drei Inseln bestehenden maltesischen Archipels. In den letzten 15 Jahren konnten wir aber beobachten, dass die Insel auf Grund vermehrter Regenfälle immer grüner geworden ist. Inzwischen wachsen überall große Gruppen von hohen Büschen und vereinzelt gibt es auch größere Bäume. Für mich ist das einer der wenigen guten Aspekte des Klimawandels.

Besonders attraktiv ist diese Landschaft, wenn der Schatten großer Wolken, die über dern blauen Himmel ziehen. auf´s Land fällt. Dann werden die Hügel und Täler durch Licht und Schatten wunderbar heraus modelliert.

The green Hills of Gozo

It has always been like that Gozo is called the most green one of the three maltese Islands. Over the last 15 years we found that the Island due to increased rain events became much greener. In my opinion this is one of the good aspects of Climate Change.

The landscape is especially attractive when the shadows of big clouds are drifting across the blue sky. Then the contours are well modeled out.

Azure Window

Im Westen der Insel Gozo liegt eine der herausragendsten Naturschönheiten der Insel Gozo, das Azure Window. Der maltesische Name lautet Tieqa Żerqa – Blaues Fenster und an einem sonnigen Tag wie diesem passt der Name perfekt.

An einem stürmischen Tag sieht es hier ganz anders aus. Dann tobt das Meer durch das Fenster und peitscht die Gischt bis hinauf auf das Plateau. Links auf der Spitze steht ein Mensch, an dem sich die Dimensionen dieses Naturwunders erkennen lassen. Ganz nebenbei, das Betreten des Felsens ist wegen der damit verbundenen Lebensgefahr verboten 😉

In the West of the Island Gozo you can find one of the most famous scenic Beauties, the Azure Window. The maltese Name is Tieqa Żerqa – Blue Window and on a sunny day like this the name fits perfect.

On a stormy day it looks total different. Then the sea is blowing thru the window and the sea spray swashes up to the Plateau. Up on  the left side, top of the peak, stands a man, so you can imagine the Dimensions of this Natural Beauty. By the way, because of danger it´s forbidden to enter the Rock 😉

Schatten der Erinnerung

Wie die Zeit vergeht. Gerade haben wir noch auf unserer Lieblingsinsel Gozo am Xlendi Tower auf den Sandsteinfelsen gestanden und in die Sonne geschaut und nun sind wir schon wieder zu Hause. Hinter uns liegt eine wunderbare Woche mit viel Sonne und Erholung. Zurück bleiben die Schatten der Erinnerung und die Sehnsucht nach dieser wunderbaren Insel des maltesischen Archipels.

Shadows of Memory

As time goes by. Just standing on our famous Island Gozo near Xlendi Tower on the Sandstone watching the sun and now we are back at home. We can look back to a marvelous week with a lot of sun and relaxation. What remains are the shadows of  memory and the longing for this beautiful Maltese Island.