Villa am Strand

Ein besonders reizvolles Urlaubsdomizil haben wir am Strand des kleinen Ortes El Golfo gefunden. Dort vermietet eine freundliche Dame aus den Niederlanden drei kleine Häuser, die nur aus dem Nötigsten bestehen. Ein Raum mit Doppelbett 😉 eine kleine Küche und ein Bad. Die Mini-Domizile sind annähernd Würfelförmig und haben etwa 25 m² Platz.

Aber wer will bei diesem Wetter und so einer Aussicht drinnen hocken? Mit dem Atlantik direkt vor der Haustür und einem Wetter, das kaum Wünsche übrig lässt, brauche ich nur einen Platz zum Schlafen. Das restliche Leben spielt sich da im Freien ab.

Leider sind die drei Häuschen stets ausgebucht, so dass kaum eine Hoffnung besteht, das wir dort einmal Urlaub machen können. Doch man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben.

A very special kind of  holiday accomodation we found in the little village of El Golfo. There a lovely Lady from the Netherlands let three little houses, which consist of only the most necessary. One room with a double bed 😉 a small kitchen and and a bathroom. The mini houses are nearly squared with a floor space of   25 m².

But who stay inside while having a weather and a landscape like this?  The Atlantic Ocean close to the door and a weather where are no wishes left. There I need only a place for sleeping. The other live plays outside.

Unfortunately the houses are booked most of the time, so there´s only a very small chance to get one for holiday. But we never give up and hope the best.

Feierabend

Am Ende einer kurvenreichen Fahrt durch die faszinierende Bergwelt Mallorcas erreichten wir den kleinen Hafen Port de Valldemossa. Das an diesem Tag stürmische Meer spritzte weisse Gischt über die Kaimauer und wir mußten aupassen, keine Dusche abzubekommen. Viel ist in diesem Ort nicht los, ideal um zu entspannen. Und es gibt viel zu sehen.

Irgendwie vermittelten die an Land liegenden Boote einen Eindruck von Feierabend. Der Fang war eingebracht, das Tagwerk getan, das war der Film, der in meinem Kopfkino ablief. Mir gefiel besonders ein kleines Boot, an dessen Burg ein Seil festgemacht war. Große Blende, mit dem Zoom ganz nah ran und einen ungewöhnlichen Ausschnit gewählt – fertig!

At the end of a winding road across the fascinating mountain scenery of Mallorca we reached the small village Port de Valdemossa. This day the sea was a little stormy. The sea sprayed white sea foam over the quay wall and we must be very carefull not to take a shower. The village is not much busy, really good to relax. And there´s a lot to see.

Somehow I had the imagination of end of the work time. The daily work was done, the captured fish had been stored, this was the movie I´ve seen in my brain. A great apperture, close up with the zoom and an unusual crop – ready!

Playa Quemada

Was mich an Lanzarote immer wieder fasziniert ist, dass man überall ein Gefühl von Einsamkeit und Ruhe finden kann. So auch an der Playa Quemada, die ein wenig versteckt, ganz in der Nähe der Touristen Orte Puerto del Carmen und Puerto Calero liegt. Zwar gibt es auch hier ein paar kleine (und feine!) Restaurants, aber es gibt außer ein paar Ferienwohnungen und einer kleinen Gelegenheit zum Campen keine Hotels.

Ganz in Ruhe konnten wir über schwarzen Lavasand durch die Wellen spazieren und die Ruhe genießen. Über uns die Möwen, zu Füßen der Ozean, das ist für mich Entspannung pur.

Something on Lanzarote I´m always astonished about is, that you can always find a feeling of Lonelyness and Silence. Also at the Playa Quemada, which is located close to the touristic villages Puerto del Carmen und Puerto Calero.  There are some small and good Restaurants but only a few Holiday flats and a small area for camping. But no Hotels!

Really relaxed we had a walk over the black sandy beach and enjoyed the serenity. High above the sea gulls, at our feed the ocean, in my opinion this is pure relaxation.

Unten am Fluss

In Ordnung, ich habe gesagt, dass mir der Schnee auf die Nerven geht. Aber wenn einem solch ein schönes Motiv vor die Linse kommt, dann darf man doch wohl mal eine Ausnahme machen, oder?

Bei einem Spaziergang entlang der Ruhr habe ich dieses traumhaft schöne  Fachwerkhaus entdeckt. Im richtigen Moment ging ein Fussgänger vorbei und ich finde, dass die Person dem Foto ein wenig mehr Leben einhaucht. Der Himmel spielte an diesem Tag auch mit und zeigte sich mal nicht bleigrau.

Und trotzdem bin ich froh, wenn es wieder Frühling wird!

Spiegelbild

Wie in jedem Jahr habe ich auch in diesem Jahr wieder einen großen Jahreskalender gestaltelt.

War gar nicht so leicht, immerhin standen mehrere tausend Bilder aus den letzten zwölf Monaten zur Verfügung. Aber das ist eben der Fuch der Digitalfotografie, das Bilderarchiv wächst exponentiell. Kaum hat man sich eine Festplatte mit 500 Gigabyte für das Backup gekauft, ist diese schon wieder voll und man braucht eine Terrabyteplatte.  Eine unvorstellbare Datenflut, die durch den Druck auf den Auslöser erzeugt wird.

Beim Sichten des Archivs habe ich dann diese Aufnahme entdeckt. Entstanden ist sie im März auf der kleinen maltesischen Insel Gozo. Meine Idee war, den Verkehrsspiegel zu fotografieren. In dem Moment, in dem ich den Auslöser drücken wollte, knatterte ein Gozitaner auf seinem Kniezünder durchs Bild und hat der Aufnahme den fehlenden Kick verliehen.