Die Karawane zieht weiter…

…und ich bin wieder zu Hause. Zwei Wochen Lanzarote waren wieder einmal viel zu kurz, um dieser herrlichen Insel gerecht zu werden.

Diesmal hatte ich gleich am ersten Tag besonderes Glück. Auf dem Weg ins Vulkangebiet von Timanfaya kam uns diese Karawane entgegen. Ich hatte schon mehrere Jahre lang versucht, eine besondere Aufnahme dieser Touristenattraktion zu bekommen. Und gleich am ersten Tag lief mir die Karawane vor die Linse.

Überflüssig zu erwähnen, dass ich auf dieser Reise noch weitere aufregende Motive einfangen konnte, die ich in den nächsten Tagen zeigen werde.

The Camel train walks along and I´m back at home. Two weeks on the Island of Lanzarote are to short to see more than the surface of these fantastic Island.

This year I had a special kind of  luck on the first day. On the way to the Vulcanic area called Timanfaya I met this Camel train. Since many years I have tried to take a special shot of this tourist attraction. And on the first day the caravan walks directly into my lens.

Redundant to say that I have captured many more exciting photographs I will show the next days.

Ende der Reise

An einem Tag verlierst Du, am nächsten Tag gewinnen die Anderen.

Das ging mir durch den Kopf, als ich mitten im Nirgendwo diesen alten, kaputten Reifen liegen sah. Viele Kilometer von der nächsten Werkstatt entfernt einen Platten zu haben ist sicher nicht das, was ich mir wünsche. Aber manchmal kann man sich sein Schicksal eben nicht aussuchen und bleibt mitten auf der Strecke liegen.

One day you are the loser, next day the others win.

This is what´s coming up on my mind when I saw this old, damaged tyre in the middle of nowhere. To have a flat tyre many Kilometers away from the next car shop is nothing I want to have. But sometimes your fate give no choice and you stop halfway between.