Ein wenig Magie

Ein wenig MagieBeim Parkleuchten im Essener Grugapark hörte ich folgendes Gespräch:

Sie: Die Bäume leuchten so schön, mach doch mal ein Foto.
Er: Aber das wird doch nichts, die vielen Menschen sind im Weg.
Sie: Schade, das sieht so schön aus.

Er hatte ja recht, denn auf dem Weg fand gerade eine wahre Völkerwanderung statt. Nun dachte ich, schaun wir mal und stellte meinen Zauberkasten auf das magische Dreibein. Erster Versuch: 20 Sekunden Belichtungszeit. Ergebnis: Noch Schemen im Bild. Zweiter Versuch: 25 Sekunden belichtet und weg sind sie, die vielen Menschen 😮

Man muss eben nur langsamer als das Licht sein, damit es in seiner Eile keine Zeit hat, die Personen im Bild zu belichten. Ist doch ganz einfach ein Magier zu sein, oder?

While visiting the Exhibition Parkleuchten in Essen I heard the following conversation:

She: Look, the trees are gleaming so beautiful. Took a photograph.
He: No Chance, there are too many people.
She: Pity! It looks so nice.

He was right, because there where so many people, that it looks like a mass migration. Ok, I thought, give it a try. I tooked my magic box and put it on the magic tripod. First try: 20 Seconds exposure time. Result: Some Silhouettes left. Second try: 25 Seconds exposure time: The people where vanished without a trace.

You must be slower then light, so it has no time to illuminate the people. It´s rather easy to be a Magician, isn´t it?

Valentine´s Day

Na ja, eigentlich mag ich Graffiti nicht. Aber wenn ich so eine bunte Liebeserklärung sehe, dann mache ich mal eine Ausnahme. Und außerdem wird so die graue, ungepflegte Wand eines Spielplatzes verschönert.

Ich hoffe nur, dass der Künstler mit seinen Bemühungen Erfolg hatte und erhört worden ist. Schließlich ist heute Valentins Tag  🙂