Eingefangen

Bei einem Spaziergang sah ich an einer Stütze des Brückengeländers einen Ast, an dessen Spitze sich eine Feder verfangen hatte. Das Gegenlicht brachte den filigranen Aufbau der kleinen Feder gut zur Geltung und so entstand, quasi im Vorbeigehen, diese Aufnahme.

2 Gedanken zu „Eingefangen

  1. Tut mir leid, dass der erste Eindruck so erschreckend war. Auf so eine Idee bin ich gar nicht gekommen.
    Vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Es freut mich, dass Du Dir das Bild so genau angesehen und trotz der kleinen Darstellung diese vielen Details entdeckt hast.
    Viele Grüße, Lightbrush

  2. jetzt bin ich direkt erschrocken. ich hatte das schlimmste vermutet, denn ich erkannte in der feder noch viel mehr, was aber zum glück, lt. deiner beschreibung, gar nicht vorhanden ist. die großaufnahme hat das auch noch mal bestätigt :-). die feder wirkt sehr ungewöhnlich, so zart und flaumig und trotzdem groß, was an der nahaufnahme liegen kann. die gesamte komposition mit dem zweig und dem geringelten ausläufer, dann das überaus zarte der feder und im unscharfen hintergrund grauer beton machen das photo direkt poetisch.
    lg, martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.