Jameos del Agua II

Jameos del Aqua

Nachdem man den unterirdischen See auf einem schmalen Felsband passiert hat, gelangt man in den offenen Teil der Jameos de Agua. Hier wurde von Cesar Manrique ein optischer Leckerbissen geschaffen.

Eingebettet in die Lavalandschaft liegt ein weißes Becken, das mit blau schimmerndem Wasser gefüllt ist. Leider ist das Baden strikt verboten, aber probieren würde ich es schon gerne mal.

Links im Vordergrund sind ein großer und ein kleiner Lavabrocken zu sehen. Der größere der beiden dient täglich ungezählten Knipsern als Kulisse für das „Stell Dich mal dahin“ Ritual. Ich habe mich oft gefragt,  ob dieser Felsen ab und zu ausgetauscht wird. Denn bei der ständigen Belastung der auf ihm herum kriechenden Touristen muss er sich doch mal abnutzen, oder ?  😮

Wie schon gesagt, wer die Möglichkeit hat, die Jameos del Agua am Abend zu besuchen, sollte dies unbedingt tun. Zur blauen Stunde verwandelt sich die Anlage in ein Märchenland und hinterläßt einen magischen Eindruck beim Besucher.

Ürbigens, hinten links, am Ende der Anlage befindet sich in einer weiteren Höhle ein Konzertsaal. Leider hatten wir bisher keine Gelegenheit, an einer Vorstellung teilzunehmen. Aber am Abend kann man Glück haben und steht ganz allein in dieser Höhle. Dann kann man klassische Musik vom Band genießen, die den Raum durchflutet und hat eine vagen Eindruck, wie sich diese Musik Live anhören muss.

Ein Gedanke zu „Jameos del Agua II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.